HLW Amstetten - FreistellungenHLW Neu – Zwei erfahrene Pädagogen fehlen jedoch in der neuen Schule

Prof. Christine Schmid und Prof. Leo Schadenhofer sind zwar noch nicht in Pension, sie werden jedoch nach einem Sabbatical und Freistellung durch Zeitkonto nicht mehr in den aktiven Schuldienst der neuen HLW zurückkehren. Direktor Hofrat Richard Schmid und die Personalvertretung – Birgit Zupan, Mag. Klaus Hubegger und Gabriela Huber - würdigten die Leistungen der erfahrenen Pädagogen.
 
Mag. Christine Schmid ist die längstdienende Professorin der Schule. Sie trat 1978 in den Schuldienst ein, unterrichtete zuerst parallel am Gymnasium Amstetten und der damaligen HBLA und war damit seit 40 Jahren für die HLW als Professorin für Englisch und Geschichte tätig. Ihre Vorliebe galt immer dem Englischunterricht. Hervorzuheben sind zahlreiche Wettbewerbsplatzierungen ihrer SchülerInnen in Fremdsprachenwettbewerben und der Aufbau eines internationalen Workplacement-Systems für Schülerinnen und Schüler, die ihr dreimonatiges Pflichtpraktikum im Ausland absolvieren möchten. Ihre Aktivitäten in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen EU-Partnern und die Förderungen von SchülerInnen über Erasmus+ wurden besonders ausgezeichnet. Der Landesschulrat würdigte ihre pädagogische und organisatorische Kompetenz auch durch die Tatsache, dass sie mehrfach als Maturavorsitzende in anderen HLWs in NÖ eingesetzt wurde.
 
Mag. Leopold Schadenhofer startete als Professor für Englisch und Französisch an der HLW Amstetten im Jahre 1983. Sein Schwerpunkt lag immer beim Einsatz von modernen Medien im Sprachunterricht. Bei der Verwendung von Videoanalysen zur Sprachförderung und bei der Verwendung des Computers im Unterricht ist er als Pionier im Schulwesen zu betrachten. Den Einsatz von audiovisuellen Unterrichtsmitteln hat er nicht nur selbst vorgelebt, sondern in vielen Seminaren auch anderen Lehrerinnen und Lehrern vermittelt. 
Seit dem Jahre 2000 war er Administrator und Direktorstellvertreter an der HLW Amstetten und er war für Stundenplangestaltung und viele organisatorische Abläufe verantwortlich. 
In den letzten Jahren hat er sich sehr für den Um- und Neubau der HLW eingesetzt und zahlreiche Vorschläge für die Technikausstattung der neuen Schule eingebracht. Die Schule hat damit eine Ausstattung erreicht, die er jetzt selbst nicht mehr nützen kann, für die ihm jedoch die Kollegenschaft sehr dankbar ist.
 
Die HLW dankt Prof. Schmid und Prof. Schadenhofer für ihre Tätigkeit für die Schule und wünscht alles Gute für die Pension!