HLW Amstetten Praktikum
Pflichtpraktikum - 3 Monate - zwischen drittem und viertem Jahrgang

Nach der dritten Klasse hast du die große Chance dein erworbenes Können und Fachwissen in der Praxis anzuwenden. Diese Praxis wird als Pflichtpraktikum bezeichnet und muss drei Monate stattfinden.

Anrechnung für den Befähigungsnachweis

Mit dem Reife- und Diplomprüfungszeugnis und dem vorgeschriebenen Pflichtpraktikum im Ausmaß von drei Monaten im Hotel- und Gastgewerbe erwerben unsere Absolventinnen und Absolventen den direkten Zugang zum selbständigen Gewerbe.

Ergänzend zu den Kenntnissen und Fertigkeiten, die durch die facheinschlägigen Unterrichtsgegenstände vermittelt werden, wirst du in einem Betrieb der Wirtschaft oder des Sozialbereiches jene Gewandtheit der Berufsausübung erlangen, die den Anforderungen der Schulart entspricht.

HLW Amstetten Praktikum

Im Besonderen wirst du:

  • die in der Schule erworbenen Sachkompetenzen in der Berufsrealität umsetzen können,
  • einen umfassenden Einblick in die Organisation von Betrieben gewinnen können,
  • über Pflichten und Rechte eines Arbeitnehmers Bescheid wissen und die unmittelbare berufliche Situation daraufhin überprüfen können, 
  • sich Vorgesetzten und Mitarbeitern gegenüber freundlich, korrekt, selbstsicher und effizient verhalten können
  • aus der Zusammenschau der Unterricht- und Praxiserfahrung eine positive Grundhaltung zum Arbeitsleben insgesamt und zum konkreten beruflichen Umfeld im Besonderen gewinnen

Wo kann man es absolvieren?

  • im Inland oder im Ausland
  • in Betrieben der Wirtschaft und des Sozialbereiches, insbesondere im Bereich Küche, Service, Etage, Rezeption und dazu in Beziehung stehende Organisationsabteilungen, sowie in Kanzleien, Büros, Versicherungen, Ämtern, Reisebüros usw.

Praxis im Ausland:

  • Kennenlernen von Land und Leuten
  • Horizonterweiterung
  • Einblick in die internationale Arbeitswelt
  • Verbesserung der Sprachkenntnisse
  • Die Möglichkeit wird jedes Jahr von 30 Schülern genutzt

Empfehlungen für die Praxis:

  • Den Betrieb besichtigen
  • einen Vertrag abschließen
  • Unterkunft und Verpflegung abklären
  • Arbeitszeit und freie Tage besprechen
  • Entlohnung
  • Arbeitskleidung besprechen
  • Unfallversicherung abschließen

Richtlinien zur Arbeitszeit und Bezahlung:

  • Die wöchentliche Normalarbeitszeit ist auf fünf Tage aufzuteilen
  • Eine Einteilung des Beginns und des Endes der Arbeitszeit und der Ruhepausen ist vom Arbeitgeber mindestens zwei Wochen im Voraus auszuhängen
  • Tägliche Arbeitszeit beträgt im Durchrechnungszeitraum neun Stunden
  • Bezahlung laut Kollektivvertrag 3. Lehrjahr

Nach §18 Abs.3 Kinder- und Jugendlichenbeschäftigungsgesetz muss für alle Jugendliche jeder zweite Sonntag arbeitsfrei bleiben

>>> Informationen bei der Arbeiterkammer

>>> Praktikantenvertrag