HLW Amstetten - AdventzauberHLWeihnachten – die 5b1 der HLW Amstetten verzaubert mit digitalem Adventskalender 

Im Zuge des Unterrichts im Zweig „Kulturtouristik und E-Medien“ fertigte die 5b1 der HLW Amstetten einen Audio-Adventskalender an. 

Der Adventskalender ist nicht nur fesselnd, sondern auch lehrreich und informativ. Er richtet sich vor allem an Kinder von drei bis zehn Jahren. Durch die verschiedenen Inhalte ist mit Sicherheit auch für ältere Kinder und Jugendliche bzw. Eltern etwas dabei.

In der Vorweihnachtszeit vom 1. bis 24. Dezember kann täglich ein neues Türchen entdeckt und angehört werden. Durch unterschiedliche Weihnachtsgeschichten wird eine festliche Stimmung verbreitet und das Warten auf das Christkind fällt leichter.

Die Erzählungen werden von interessanten Informationen rund um traditionelle Bräuche in Österreich sowie in anderen Ländern ergänzt. Egal, ob Weihnachten in Mexiko, Norwegen oder Frankreich, der Adventskalender bietet eine gute Möglichkeit, sich über andere Bräuche schlau zu machen.

Veröffentlicht wird der Audio-Kalender hier auf der HLW-Homepage.

Mit unserem Adventzauber wünschen wir eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein frohes Fest!

>>> zum Adventskalender

 

HLW Amstetten - Exkursion der 2C nach WienLehrausgang der 2C nach Wien

Zum Schulstart hat die Klasse 2C, in der Vertiefung „Ernährung und Gesundheit“ einen Lehrausgang nach Wien unternommen. Sie besuchten eine Trampolinhalle, um fit zu bleiben, genossen das Mittagessen in einem veganen Restaurant, der „Swing Kitchen“ und besuchte einen nachhaltigen Bioladen „LIEBER OHNE“. Der Tag war nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern auch sehr interessant. Herr Markus Ivany vom „LIEBER OHNE“ Bioladen hat mit einer sehr persönlichen Führung über seine Motivation zur Eröffnung des Ladens vor 5 Jahren erzählt. Mit viel Energie, viel Engagement und Überzeugungsarbeit hat er mit seiner Partnerin einen einzigartigen „unverpackt“ Laden mit 100% Bioprodukte zum Einkaufen und Genießen geschaffen. Ein MUSS für alle nachhaltigen Konsumenten!

 

HLW Amstetten - Projekttage der 3BWir, die 3b der HLW Amstetten, verbrachten die 2. Schulwoche in ungewohnter Form. Die ganze Woche über wurden wir von unserer ESGE-Professorin Andrea Wagner unterrichtet. Zuerst einige Tage in der Schule, wo wir uns ganz der vegetarisch/veganen Küche widmeten. Wir erfuhren viele interessante Details über vegane Ersatzprodukte, konnten unterschiedliche Lebensmittel verkosten und durften unser neu erworbenes Wissen in der Küche umsetzen. Der Großteil von uns wird sich in der veganen Küche noch weiter fortbilden. Wir werden in den nächsten 2 Monaten in Form einer unverbindlichen Übung noch weiter geschult und bereits im November dürfen wir zur schriftlichen, mündlichen und praktischen Zertifikatsprüfung antreten.

Zweieinhalb Tage verbrachten wir auch auswärts. Um umweltfreundlich und vor allem kostengünstig zu reisen, entschlossen wir uns, mit dem Zug und dem Rad das Burgenland zu erkunden. Unsere Besichtigungen führten uns vom Archehof „Zur Grube“, über die Windmühle von Podersdorf bis nach Weiden, wo wir während einer Windparkführung erfuhren, dass das Burgenland energieautark ist. Natürlich durfte im Burgenland auch der Wein nicht zu kurz kommen und so besuchten wir das Weinwerk in Neusiedl und den Jungwinzer Christoph Hess, der uns mit viel Freude und Engagement seinen Betrieb und seine Leidenschaft zum Wein näherbrachte. Leider etwas verregnet war unsere Radfahrt nach Illmitz, wo wir den großartigen Betrieb der Winzerfamilie Salzl besichtigten. Auch kulinarisch war das Burgenland eine Reise wert: restlos überzeugt waren wir vom stärkenden, umfangreichen Frühstück in unserem Quartier, dem Sporthotel Podersdorf, aber auch ein Mittagessen in Weiden im Lokal das Fritz oder eine zünftige Heurigenjause in der Podersdorfer Weinstube sollen hier Erwähnung finden.

Obwohl das Radfahren für einige von uns sehr anstrengend war und keiner von uns zum Veganismus wechseln möchte, dürfen wir abschließend anmerken, dass diese Woche unsere Klassengemeinschaft gestärkt hat und wir viele schöne, teils unvergessliche Momente erleben durften.

 

 

HLW Amstetten - Projektreise RiminiDie Reise war in jeder Hinsicht außergewöhnlich: sie startete mit einem Schock über das hässliche Quartier, entwickelte sich aber aufgrund der tollen Ausflüge und der abendlichen Gemütlichkeit letztendlich zu einem unvergesslichen Highlight.

Am ersten Tag unserer Projektreise starteten wir mit einem Trip nach Venedig. Schon der Bootstransfer war ein Erlebnis, bei dem wir einen Überblick über die Lagunenstadt bekamen. In Venedig selbst hatten wir eine interessante Stadtführung und erfuhren viel über die Geschichte der Altstadt.

Am Dienstagvormittag ging es für uns in das Aquarium di Cattolica in Rimini. In dem Areal gab es verschiedene Gebäude mit unterschiedlichen Themen, z.B. den Meerestiersektor und Reptiliensektor. Am besten hat uns das riesige Aquarium mit den beeindruckenden Haien gefallen. Am Nachmittag fuhren wir nach Rimini, wo uns unsere Kulturtouristen wichtige historische Plätze erklärten und wir einen selbst gestalteten Führer als Souvenir erhielten.

Am Mittwoch besichtigten wir San Marino, eine der ältesten Republiken der Welt. Wir unternahmen einen Rundgang zu den berühmten 3 Türmen, wo wir einen atemberaubenden Ausblick auf ganz San Marino und Umgebung hatten. Zurück zum Stadtkern fuhren wir mit der Tschu-Tschu-Bahn, um noch ein wenig in den kleinen Gassen zu schlendern und zu shoppen, denn diese sind voll mit Souvenirläden und exzellenten Restaurants. Danach ging es mit dem Bus weiter zum Weingut Collina die Poeti.

Vor der Abreise beeindruckte uns noch ein farbenprächtiger Sonnenaufgang und versöhnte uns endgültig mit Rimini.

 

 

HLW Amstetten - Projektreise der 4C in die ToscanaChe bella Toscana!

Am 24. Juni 2022 trat die 4C in Begleitung der beiden Professorinnen Mag. Petra Schragl und Mag. Carina Kaufmann ihre Projektreise in die Toskana an.

Müde aufgrund der nächtlichen Anreise, aber voll Vorfreude wurde die Hauptstadt der Toskana, Florenz, am ersten Tag erkundet und so auch die erste italienische Pasta oder Pizza und ein Gelato verkostet.

An den folgenden Tagen wurden nicht nur der Schiefe Turm von Pisa und das Städtchen Lucca besichtigt, sondern wir durften auch einige Betriebe besuchen. Wir konnten viel über die aufwendige Produktion von gutem Olivenöl erfahren, Olivenöl verkosten und ein Picknick im Olivenhain machen. Außerdem lernten wir die Herstellung von Ricotta und Pecorino in einer Käserei kennen. Den letzten Abend ließen wir bei einer Weinverkostung mit einem reichhaltigen Angebot an italienischen Köstlichkeiten auf einem Weingut in der idyllischen toskanischen Hügellandschaft ausklingen.

So traten wir nach fünf abwechslungsreichen Tagen unsere Heimreise an, wobei wir noch einen Zwischenstopp in Sirmione am Gardasee einlegten und manche den Sprung ins kühle Nass wagten. Una settimana fantastica!