HLW Amstetten - Projektreise RiminiDie Reise war in jeder Hinsicht außergewöhnlich: sie startete mit einem Schock über das hässliche Quartier, entwickelte sich aber aufgrund der tollen Ausflüge und der abendlichen Gemütlichkeit letztendlich zu einem unvergesslichen Highlight.

Am ersten Tag unserer Projektreise starteten wir mit einem Trip nach Venedig. Schon der Bootstransfer war ein Erlebnis, bei dem wir einen Überblick über die Lagunenstadt bekamen. In Venedig selbst hatten wir eine interessante Stadtführung und erfuhren viel über die Geschichte der Altstadt.

Am Dienstagvormittag ging es für uns in das Aquarium di Cattolica in Rimini. In dem Areal gab es verschiedene Gebäude mit unterschiedlichen Themen, z.B. den Meerestiersektor und Reptiliensektor. Am besten hat uns das riesige Aquarium mit den beeindruckenden Haien gefallen. Am Nachmittag fuhren wir nach Rimini, wo uns unsere Kulturtouristen wichtige historische Plätze erklärten und wir einen selbst gestalteten Führer als Souvenir erhielten.

Am Mittwoch besichtigten wir San Marino, eine der ältesten Republiken der Welt. Wir unternahmen einen Rundgang zu den berühmten 3 Türmen, wo wir einen atemberaubenden Ausblick auf ganz San Marino und Umgebung hatten. Zurück zum Stadtkern fuhren wir mit der Tschu-Tschu-Bahn, um noch ein wenig in den kleinen Gassen zu schlendern und zu shoppen, denn diese sind voll mit Souvenirläden und exzellenten Restaurants. Danach ging es mit dem Bus weiter zum Weingut Collina die Poeti.

Vor der Abreise beeindruckte uns noch ein farbenprächtiger Sonnenaufgang und versöhnte uns endgültig mit Rimini.